Geschichtliches

1897-1900 Bau der Kaserne
1897 

Das 4. Großherzoglich-Hessische Infanterieregiment (Prinz Carl) Nr.118 zieht in die Kaserne ein, die den Namen “Prinz Carl Kaserne” erhält.

1919-1930 

Nach Auflösung des 118er - Regiments ziehen französische Truppen ein; sie erhält den Namen “Caserne des Valières”

1936 

Nachdem die Stadt Worms Versuche einer zivilen Nutzung unternommen hat kauft der Staat die Gebäude zurück und stationiert hier Wehrmachtssoldaten. Die Anlage bekommt den Namen “Kemmel-Kaserne”.

1945 

Nach dem Einmarsch der Amerikaner dient die Kaserne kurzfristig als Kriegsgefangenenlager und wird schließlich an die französische Besatzungsmacht abgegeben. Sie heißt nun “Foch-Kaserne”.

1951 

Die amerikanische Armee übernimmt die Kaserne und fügt einige Bauten hinzu.

1996 

Die amerikanische Armee verlässt Worms und die Kaserne wird zum Konversionsgelände. Es beginnt der Wandel von der Militärischen Liegenschaft zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort.

2000 

Die Oberfinanzdirektion verkauft das Gelände an eine private Gesellschaft. Der Kreis schließt sich, Prinz Carl kehrt als Namensgeber zurück.

 

GeschichtlichesGeschichtliches